Sollte diese E-Mail nicht einwandfrei zu lesen sein, klicken Sie hier




 Newsletter NFP 60, 19.10.2015 

Inhalt
  

News

Publikationen

Agenda
 
Sehr geehrte Damen und Herren

Die Ergebnisse und Impulse des NFP 60 Gleichstellung der Geschlechter sind in Forschung, Politik und Praxis auf reges Interesse geschlossen. Der Schlusspunkt zum NFP 60 wird am 22. Januar 2016 in Basel gesetzt. Sie sind herzlich eingeladen zur Tagung "Gender Affairs. Politik und Praxis der Gleichstellung in der Schweiz" mit Buchvernissage.

Sie erhalten hiermit den letzten Newsletter aus dem NFP 60. An dieser Stelle verabschiedet sich die Präsidentin NFP 60 Brigitte Liebig mit ihrem Résumé.


 

  News

 
Gleichstellung der Geschlechter: Angleichungen, Widersprüche, Wechselwirkungen

Zum Abschluss des Nationalen Forschungsprogramms 60 Gleichstellung der Geschlechter ein Résumé der Präsidentin

Seit den 1980er Jahren zielen in der Schweiz eine Vielzahl an politischen Programmen, Strategien und Massnahmen auf die Umsetzung von Chancengleichheit für Frauen und Männer. Das NFP 60 hat erstmals für die Schweiz die gleichstellungspolitischen Aktivitäten der vergangenen Jahrzehnte in den Blick genommen und dabei nicht nur auf Fortschritte in der Gleichstellung der Geschlechter, sondern auch auf anhaltende Ungleichheiten aufmerksam gemacht.



Gender Affairs. Politik und Praxis der Gleichstellung in der Schweiz

22. Januar 2016, Universität Basel
Tagung und Buchvernissage zum NFP 60

Die Tagung stellt aktuelle Forschungsresultate zu Gleichstellungsfragen in der Schweiz und im Ausland in den Mittelpunkt und geht dabei auf die Rolle von Frauen wie von Männern ein. Aktuelle und insbesondere auch künftige gleichstellungspolitische Herausforderungen werden aus verschiedener Perspektive beleuchtet. Es werden Themen aufgegriffen, die an den Erkenntnissen aus dem Synthesebericht und den Special Issues des NFP 60 anknüpfen sowie diese weiterentwickeln und ergänzen.

Tagungsprogramm
Anmeldung online

 

  Publikationen

Gender equality in context: policies and practices in Switzerland

Brigitte Liebig, Karin Gottschall, Birgit Sauer (Hg.)
Barbara Budrich Publishers

Gender Equality has not yet been achieved in many western countries. Switzerland in particular has failed as a forerunner in integrating women in politics and economy. Taking Switzerland as a case study, the authors critically reflect the state of gender equality in different policy areas such as education, family and labour. The collection of articles reveals how gender policies and cultural contexts interact with social practices of gender (in)equality. They also outline the gender(ed) effects of recent changes and reform strategies for scientists, politicians and practitioners.

Flyer zum Buch


6 Argumente für ein Steuer- und Sozialtransfersystem, das die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördert

Franziska Müller, Andreas Balthasar
Interface Politikstudien Forschung Beratung, Luzern

Aktualisierte, 2. Auflage, 2015

Warum braucht es ein Steuer- und Sozialtransfersystem, welches gleichstellungssensitiv ist und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf Rechnung trägt? Auf diese Frage gibt die 2015 aktualisierte Broschüre Antworten aus individueller, gesellschaftlicher, rechtlicher und wirtschaftlicher Perspektive. Die Broschüre ist im Rahmen des Projekts "Wie gendersensibel ist die Familienpolitik der Schweizer Kantone?" erarbeitet worden, um eine Brücke zwischen Wissenschaft und Politik schlagen und den Praktikerinnen und Praktikern den Zugang zu vorhandenem Wissen erleichtern. Entlang von sechs zentralen Argumenten für eine gleichstellungssensitive Steuer- und Sozialtransferpolitik werden Ergebnisse aus 36 Studien zitiert.

Broschüre

 

  Agenda

Schöne neue Arbeitswelt?

Das NFP 60 am Luzerner Kongress Gesellschaftspolitik
3. Dezember 2015, 9.00-16.40 Uhr, Verkehrshaus der Schweiz, Luzern

Der Luzerner Kongress Gesellschaftspolitik befasst sich mit aktuellen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen, die für das Zusammenleben und die Politik eine hohe Relevanz haben. Die Arbeitswelt steht vor einem grossen Umbruch. Wie sehen die Trends der künftigen Arbeitswelt konkret aus? Wie haben sich die Arbeitsverhältnisse in den letzten Jahrzehnten verändert? Wie wirken sich die Veränderungen der Arbeitsbedingungen auf die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus? Und was erwartet die Generation Y von der Arbeitswelt? Das sind einige der Fragen, auf die der Luzerner Kongress Gesellschaftspolitik 2015 eine Antwort zu geben versucht.

Das NFP 60 Gleichstellung der Geschlechter ist aktiv beteiligt am Luzerner Kongress Gesellschaftspolitik mit der Leitung von zwei Panels: P1 Erwerbsbeteiligung von Frauen in der Schweiz - anhaltender Handlungsbedarf, Prof. Brigitte Liebig und P2 Privat Care-Arrangements in der Schweiz, Prof. Annegret Wigger.

Programm und Anmeldung

 

 Abmelden      Kontakt 

© SNF 2020 | SNF - Wildhainweg 3, Postfach 8232, 3001 Bern | Tel. +41 31 308 22 22